Terroir - Markelsheimer Weinbau

Ceratit, Amonitenart im Muschelkalk
Ceratit, Amonitenart im Muschelkalk

Steinschichten und Fossilien

Unsere Weinberge erstrecken sich vom Unteren Muschelkalk, den sogenannten Wellenkalken, in denen sich verschiedene Arten von kleinen Muscheln (Spiriferina und Terebratel) befinden, bis zum Oberen Muschelkalk, dem harten Blaukalk mit den aufgelagerten Ceratitenschichten.

Der Ceratit, eine Amonitenart wurde "Werbefosil" der Weingärtner Marklelsheim. Er ist von den höchsten Weinberglagen bis auf die flacher werdenden, teils auch bewaldeten Bergrücken des mittleren Taubertals zu finden.

Im Erdmittelalter (Mesozoikum) liegen die Schichten des Mittleren Trias. Entstanden vor ca. 210 Mio. Jahren erstreckte sie sich 30 Mio. Jahre lang.
Eingebettet zwischen Bundsandstein und Keuper liegt der Muschelkalk. Im Bereich Mittlerer und Oberer Muschelkalk findet man die Ceratitenarten mit Ausmaßen von 5 bis 40 cm im Durchmesser.

Der bei uns meist anzutreffende Ceratites nodosus liegt im Oberen Muschelkalk in der nodosus-Zone.
Der Ceratites nodosus ist eine formenreiche Art, was Größe und Skulptur angeht. Kräftige einfache Rippen, die außen als Buckel oder Dorn enden. Seltener findet man ausgeprägte Innendorne. Ceratites nodosus beinhaltet vier Unterarten.

Wie alle Ammoniten war es ein Meeresbewohner der den Grund abweidete, eine Art Tintenfisch mit Gehäuse, die als Wohnkammer diente. Dieses Gehäuse finden wir heute, da es durch seine stabile Form den hohen Drücken der auflagernden Schichten standhielt, als Fossile.

 

Muschelkalk im Taubertal

Das Flüsschen Tauber, das dem Taubertal den Namen und auch seine Form gab fließt von Weikersholz über Rothenburg ob der Tauber bis nach Wertheim, wo die Tauber in den Main mündet.

Die Tauber hat sich bei Markelsheim über Jahrmillionen einen gut 200 Meter tiefen Graben in die Triasschichten des Frankenlandes eingegraben. Dabei wurden die Muschelkalkschichten durchschnitten und an den Hängen unserer Weinberge freigelegt.

Im Vorbach- und Taubertal haben die Winzer und Landwirte  in den letzten Jahrhunderten die groben Muschelkalksteine abgetragen und auf den Grenzen der Weinberge zu sogenannten Steinriegel aufgehäuft. Diese Steinriegel verleihen unserer Landschaft ihr abwechslungsreiches Bild. Durch die Rebfluhrbereinigung in Markelsheim wurden am Tauberberg viele Steinriegel abgetragen. Entlang des Vorbachtales zwischen Laudenbach und Oberstetten sind die Steinriegel fester Bestandteil der Weinberge.

Der Muschelkalkboden gibt unserem Wein die besondere Note.